Michelle Schrenk – Kein Himmel ohne Sterne

Als ich Kein Himmel ohne Sterne anfing zu lesen, dachte ich kurz, dass ich das Buch schon gelesen hatte, da ich mir sicher bin, dass es ein weiteres Buch von Michelle Schrenk gibt, in welchem die Hauptprotagonistin mitten auf der Straße liegt und nicht genau weiß warum. Nach wenigen Seiten war ich mir dann aber sicher, dass ich es noch nicht gelesen hatte.

Emma lebt in Berlin, nachdem sie drei Jahre zuvor Hals über Kopf aus Nürnberg weggezogen ist. Sie hat sich in Berlin ein neues Leben aufgebaut und unternimmt viel mit ihrem guten Freund Alex. Doch als ihr Bekannter Albrecht, ein älterer Herr, dem sie immer wieder vorliest, stirbt, erkennt sie, dass ihre Vergangenheit sie nicht loslässt und sie zurück nach Nürnberg muss um ihre ehemals beste Freundin Amelie aber vor allem ihre große Liebe Jannik wiederzusehen.

In Nürnberg angekommen nimmt Emma all ihren Mut zusammen und ruft zuerst Amelie an. Die empfängt sie mit offenen Armen und stellt auch den Kontakt zu Jannik her. Und mit ihm ist es fast so, als wäre sie nicht weggewesen. Noch dazu wohnt dieser nun an einem Ort, der ein ganz besonderer für die beiden ist. Emmas Gefühle spielen verrückt, doch eigentlich sagt ihr Verstand ihr, dass sie nicht mehr nach Nürnberg zurückkehren soll und die Vergangenheit ruhen lassen soll.

Ich hatte das Buch unglaublich schnell durchgelesen. Es hat auch nur knapp 200 Seiten und die fliegen nur so vorbei. Ich wollte unbedingt wissen, was denn nun genau der Ausschlag für Emmas Flucht aus Nürnberg war. Als ich es zum Ende des Buches hin erfuhr, hat es mich doch ganz schön mitgenommen und ich konnte Emmas Reaktion sehr gut nachvollziehen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich nicht genauso reagiert hätte.

Was mir an den Büchern von Michelle Schrenk immer sehr gut gefällt ist die Liebe zu Nürnberg, die sie in den Büchern zum Ausdruck bringt. Sie beschreibt den Ort mit solch einer Wärme, dass man sich in die Straßen Nürnbergs wünscht und gerne mit Emma und Amelie eine Cola trinken mag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s