J. Vellguth – Der Duft von Büchern und Kaffee

img_5850

Wer Bücher und Kaffee mag wird Der Duft von Büchern und Kaffee von J. Vellguth mögen und schon beim Lesen des Titels diesen besonderen Duft in der Nase haben. So zumindest ging es mir, als ich diesen Titel entdeckt hatte und so musste ich mir das Buch ausleihen. Gelesen habe ich es auf dem Kindle, also komplett ohne Bücherduft.

Amy arbeitet in einer Buchhandlung und ist sehr glücklich darüber diesen Job bekommen zu haben. Sie hat keine besonders schöne Vergangenheit und versucht diese auch zu vergessen. Das einzige, dass sie aus ihrer Vergangenheit mitbringt ist ihr Hund, der sie treu überall hin begleitet. Amy fühlt sich in dem Buchladen wohl, sie liebt Bücher und besonders deren Duft. Außerdem hofft sie, dass sie irgendwann den Laden von der älteren Dame übernehmen darf, die ihn führt.

Doch dann taucht Ryan auf, der Enkel der Ladenbesitzerin und mit ihm ein merkwürdiger Brief. Derjenige, der die bessere Idee für den Laden hat, soll ihn bekommen. Ryan hat auch direkt eine Idee, er ist Musiker und möchte aus dem Laden eine Pianobar machen. Amy bekommt es mit der Angst zu tun, erinnert Ryans Outfit mit der zerissenen Hose und der Lederjacke doch zu sehr an die Männer aus ihrer Vergangenheit.

Doch ganz kann sich Amy nicht gegen Ryans Charme verwehren, vor allem nicht, weil er eine Kaffeemaschine und einen Milchschäumer im Gepäck hat und einen wundervollen Kaffee zaubern kann. Bald schon riecht es in dem Buchladen nicht mehr nur noch nach Büchern, sondern auch nach Kaffee und das lockt zusätzliche Kundschaft an. Doch Amy ist das nicht wirklich recht, sie möchte den Laden so behalten wie er ist.

Langsam nähern sich aber Ryan und sie an und es kommt wie es eben in solchen Büchern kommen muss, sie landen zusammen im Bett. Doch hinterher ist nicht alles toll, denn beide werden von ihrer Vergangenheit eingeholt. Während Amy beschließt sich zu öffnen und mit ihrer Vergangenheit abzuschließen, verheimlicht Ryan ihr seine Probleme und plötzlich sind sie sich wieder völlig fremd.

Es ist ein Liebesroman wie es viele dieser Art gibt, jedoch ist er schnell und angenehm zu lesen. Ryan und Amy sind mir nicht unbedingt sympathisch, aber ich mag Buchhandlungen und ich mag Menschen, die Bücher mögen. Außerdem mag ich Kaffee und so hatte das Buch doch für mich eine super Mischung.

Natürlich möchte man oft schreien und sagen: „Jetzt reißt euch doch mal zusammen und seid ehrlich miteinander“, aber genau das geht nicht und macht ja auch das Buch aus. Und wer weiß, wie man selbst in solchen Situationen reagieren würde.

Advertisements

Ein Gedanke zu “J. Vellguth – Der Duft von Büchern und Kaffee

  1. Pingback: Lesemonat Dezember – Culala liest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s