Lea Streisand – Im Sommer wieder Fahrrad

In Im Sommer wieder Fahrrad erzählt Lea Streisand von dem Jahr in dem sie Krebs hatte. Gleichzeitig erzählt sie aber auch die Geschichte ihrer Großmutter, die von allen nur Mütterchen genannt wird. Mütterchen ist Leas Vorbild, denn Mütterchen hat immer gemacht was sie wollte. Sie erlebte zwei Weltkriege, wurde Schauspielerin und später Regieassistentin, zog zwei Töchter größtenteils alleine groß und starb schließlich mit über 90 Jahren an Demenz.

Nach Mütterchens Tod löst Lea mit ihrer Mutter und ihrer Tante deren Wohnung auf. Alles was Erinnerungen enthält sammelt Lea zusammen, denn schon lange hat sie die Idee über ihre Großmutter zu schreiben. So kommt sie auch zu einem Koffer voller Briefe und Reisetagebücher, die in das Buch einfließen.

Doch Lea Streisand erzählt nicht nur die Geschichte ihrer Großmutter, sie erzählt auch von ihrer Krebserkrankung. Und da nimmt sie kein Blatt vor den Mund, sagt wie es war und wie bescheiden sich das alles anfühlt. Sie schreibt darüber, dass sie das Mitleid und die Hilflosigkeit ihrer Bekannten und Freunde schwer ertragen konnte. Und darüber wie einsam es ist krank zu sein, wie schwer es ist durchs Leben zu kommen, wenn man plötzlich auf Grund einer Krankheit kein Einkommen mehr hat. Und wie wenig man plötzlich noch über seinen eigenen Körper bestimmen kann. Immer wieder kommen Krankenschwestern und Ärzte, nehmen Blut ab und führen die unterschiedlichsten Untersuchungen durch.

Zuerst hatte ich Bedenken wegen der Mischung, die beiden Themen sind nun doch sehr unterschiedlich. Ich hatte befürchtet, dass es immer wieder Sprünge geben würde und die zwei Geschichten eigentlich nebeneinander erzählt würden. Doch genau das ist nicht der Fall, es geling Lea Streisand die beiden Geschichten zu verweben, es gelingt ihr ihr Leben und Leiden ganz natürlich mit dem Leben ihrer Großmutter zu verbinden.

Das Cover des Buchs gefällt mir sehr gut, ich nehme an, dass es ein Bild der Großmutter zeigt. Und genauso habe ich mir die Frau vorgestellt, es gibt die Stimmung wieder, die Lea Streisand im Buch beschreibt. Lediglich den Preis von 20 Euro finde ich selbst für ein Hardcover mit verhältnis wenigen Seiten doch sehr teuer.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Lea Streisand – Im Sommer wieder Fahrrad

  1. Pingback: Lesemonat November – Culala liest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s