Irene Dische – Großmama packt aus

img_5734In ihrem Buch Großmama packt aus erzählt Irene Dische die Geschichte ihrer Familie und somit ihre eigene. Jedoch nicht aus ihrer Sicht oder einer neutralen dritten Person, sondern aus der Sicht ihrer Großmutter. Die Idee ist originell, wirft bei mir aber die Frage auf, wie viel von dieser „Geschichte“ ist nun Wahrheit und wie viel ist dazu erfunden?

Die Großmutter erzählt, wie sie ihren Mann Carl kennenlernte, ganz romantisch bei einer Beinamputation im ersten Weltkrieg. Schnell wird ihr klar, dass sie diesen Mann heiraten möchte, auch wenn er einige „Mängel“ hat, denn er kommt aus Oberschleßien und ist Jude. Doch er konvertiert und so ist vorerst alles gut. Doch schnell wird klar, dass auch ein konvertierter Jude nicht vor den Nazis sicher ist und auch die gemeinsame Tochter Renate nicht auf Dauer ihre Herkunft verstecken kann. Und so flieht erst Carl in die USA und baut dort ein neues Leben auf. Doch das gelingt ihm nicht wirklich, erst seiner Frau gelingt es ihnen ein gutes Leben dort aufzubauen.

Auch Renate fasst Fuß, kommt auf Umwegen auf die Columbia, lernt dort ihren ersten Mann und Vater ihrer Kinder kennen und wird Pathologin. Die Kinder wachsen in recht ungeordneten Verhältnissen und in der Pathologie auf. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die angeblich ängstliche Irene mit 17 Jahren von daheim ausbricht und ohne Geld und Plan durch die Welt reist. Mehr als einmal springt sie dabei dem Tod von der Schippe.

Einzige Konstante ist die treue Haushälterin Liesel, die ihren Herrschaften nach dem Krieg in die USA gefolgt ist. Sie behält den Überblick und ist oft die letzte Rettung in schwierigen Situationen.

Zu Beginn musste ich mich an den Schreibstil gewöhnen und war mir zuerst auch nicht sicher, ob mir dieses Buch überhaupt zusagt. Doch je weiter ich gelesen hatte, desto mehr tauchte ich in die Familie und ihre Geschichte ein. Ich wollte wissen, wie es mit den einzelnen Personen weitergehen würde und wie sie es schafften ihre Lebensziele zu verwirklichen.

Der Umgang in der Familie ist auf eine merkwürdige Art unliebevoll liebevoll. Sie sind ruppig, dulden Schläge, Fremdgehen und böse Worte. Trotzdem halten sie zusammen und sind in schwierige Situationen immer füreinander da. Es ist merkwürdig und gleichzeitig toll, es ist verwirrend und doch ganz klar und es ist eine besondere Familiengeschichte.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Irene Dische – Großmama packt aus

  1. Pingback: Lesemonat Oktober – Culala liest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s