Virginia Fox – Rocky Mountain Star

Der zweite Teil der Rocky Mountain-Serie Rocky Mountain Star von Virgina Fox ist ausgelesen, das ging irgendwie schnell. Liegt sicherlich aber auch daran, dass ich viel unterwegs war in den letzten Tagen und im Flugzeug und der Bahn viel lese. Außerdem lässt sich so leichte Kost recht schnell runterlesen.

In diesem Band geht es um Jakes Schwester Tyler, die eine Karriere als Ballettänzerin plant seit sie denken kann. Einen ersten Schritt in Richtung Ruhm hat sie bereits gemacht, sie tourt mit einem Ensemble durch das Land. Doch leider verletzt sie sich bei einer der Proben das Knie so stark, dass sie nicht mehr tanzen kann und kehrt zu ihren Eltern in die Kleinstadt Independence zurück.

Doch dort findet sie nicht die nötige Ruhe sich mit ihrem kaputten Knie und ihrem Karriereende auseinanderzusetzen, da es ein Stalker auf sie abgesehen hat. Hinzu kommt, dass sie Pat wiedertrifft, Jasemines Freund aus Seattle, der nach Independence gezogen ist um ein Haus zu sanieren. Schon im Sommer, als sie Pat während des Musikfestivals kennenlernte, spürte sie eine deutliche Anziehung von ihm ausgehen. Diese ist natürlich nach wie vor da, jedoch möchte sich das keiner der beiden eingestehen.

Durch die vielen Zwischenfälle mit dem Stalker, der immer wieder tote Krähen in Tylers Umgebung plaziert und Videos von ihr ins Netz stellt, kommen sich Tyler und Pat näher. Pat nimmt Tyler bei sich auf, damit sie sicher untergebracht ist. Außerdem bekommt sie von ihrem Bruder Cole, welcher beim FBI arbeitet, einen alten Diensthund ausgeliehen. Ranger folgt Tyler auf Schritt und Tritt und beschützt sie so gut sie kann.

In diesem Teil trifft man alte Bekannte aus dem ersten Band wieder, man erfährt wie ihre Geschichte weitergeht und bekommt auch schon immer wieder einen Vorgeschmack auf die zukünftigen Bände (ich bin mir sicher, es wird nicht nur noch einen Band über Kat und einen über Paula, sondern auch noch einen über Cole geben). Ich kann gar nicht sagen, welcher Band mir bisher besser gefallen hat. Beide sind nett geschrieben, wobei nett hier nicht der kleine Bruder von sch… ist. Bisher sind mir sowohl Jasemine als auch Tyler etwas fremd, da sie beide zu fraulich sind. Das wird sich in den beiden nächsten Bänden mit Kat und Paula aber definitiv ändern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s